Schullandheim 2018


Unser erster Tag im Schullandheim

Wir, die 4a und die 4b, waren vom 14. bis 16.  Mai 2018 im Schullandheim in Sonnenbühl-Erpfingen. Übernachtet haben wir in einer Jugendherberge.
Begonnen hat alles damit, dass wir um 8:30 Uhr von einem Extrabus am Bolzplatz Raitelsberg abgeholt wurden. Wir sind um ungefähr 10 Uhr im Schullandheim angekommen. Als wir angekommen waren, mussten wir erst einmal vor dem Schullandheim warten. Als wir rein durften, sind wir in unseren Gruppenraum Nummer 4 gegangen. Wir haben unsere Koffer abgestellt und haben uns umgeschaut. Als wir um 14 Uhr unsere Zimmer bekamen, sind wir sofort in unserem Zimmer gegangen und haben alles aus dem Koffer ausgeräumt, was wir hatten. Dann durften wir uns aussuchen, ob wir auf unseren Zimmern bleiben wollten oder draußen spielen. Als es Abend wurde, gab es dann Disko. Wir haben uns hübsch gemacht und gefeiert und sind dann wir um 22 Uhr schlafen gegangen.

Ausflug zur Bärenhöhle

Wir sind durch einen Wald zur Bärenhöhle gewandert. Es waren 16 km. Der Waldweg war steil. Als wir oben angekommen waren, haben wir eine Pause gemacht. Da waren vier Bänke und dort haben wir etwas gegessen.
Dann sind wir zur Kasse der Bärenhöhle gegangen. Als der Führer kam, sind wir reingegangen. Wir durften keine Taschenlampen benutzen, weil es die Fledermäuse erschrecken kann.
Es gab schöne Tropfsteine und auch viele schöne Tropfsteinfiguren und es gab auch ein Bärenskelet. Als wir wieder draußen waren, haben wir ein Gruppenfoto gemacht. Dann sind wir zum Kiosk gegangen. Viele Kinder haben sich etwas gekauft (Eis, Süßigkeiten oder Kuscheltiere, Kristalle).
Dann sind wir weitergelaufen zur Bobbahn.

Die Sommerrodelbahn

Nach der Bärenhöhle waren wir bei der Bobbahn. Zur Bobbahn mussten wir lange wandern, aber wir haben ein paar Pausen eingelegt. Als wir da waren, mussten wir nicht lange warten bis wir fahren durften. Aber wenn man nicht fahren wollte, musste man auch nicht.
Ein Mann hat uns erklärt was wir zu beachten haben. Er hat auch gesagt, dass die Bahn 1,3 km lang ist. Dann durften wir losfahren. Wir wurden mit einem Skilift einen sehr hohen Berg hochgezogen. Als wir oben waren, hat sich das Skiliftseil von alleine abgehängt, dann ging es los. Es gab sehr viele Kurven. Am Ende kam ein Tunnel, da musste man sehr langsam fahren. Als man aus dem Tunnel rausgekommen ist, waren da zwei Kuscheltierbären. Wenn man zu schnell gefahren ist, hat man die Bären ins Gesicht bekommen. Auf der Bahn war dann ein Fließband, da musste man anhalten und aussteigen. Manchmal musste man auf der Strecke anhalten, weil viele Kinder sehr langsam gefahren sind. Jeder hat am Anfang ein Ticket bekommen. Wir durften dreimal fahren. Es hat sehr Spaß gemacht.

Abreisetag

Ganz früh am Morgen haben wir (4a und 4b) gefrühstückt. Danach haben wir unsere Koffer gepackt. Der, der fertig war, durfte in den Gruppenraum 4, das war unser Treffpunkt (Koffer abstellen).  Als alle fertig waren, durften wir an unseren Schullandheim-heftchen arbeiten (Wir durften unser Zimmer malen, schreiben was es zum Essen gab, das Wetter für jeden Tag und was wir am Montag, Dienstag und Mittwoch gemacht haben und es gab eine kleine Sternchenaufgabe).
oder spielen, bis der Bus kam. Als der Bus kam, mussten alle ihre Koffer holen und einsteigen. So liebe Leser, das war der letzte Tag im Schullandheim.