Schullandheim Klassen 4a und 4b (2016)


auf der Sonnenmatte in Sonnenbühl-Erpfingen

vom 8.6.-10.6.2016


Mein Geburtstag im Schullandheim

Als wir am ersten Tag im Schullandheim angekommen sind, nach einer schlimmen Busfahrt, hat unsere Lehrer uns das ganze Schullandheim gezeigt. Nach der Führung hatten wir Spielzeit. Dann gab’s auch schon Essen. Das Essen im Schullandheim war sehr lecker. Es gab ein Buffet. Dann haben wir uns im Gruppenraum getroffen  und meine Geburtstags Party geplant. Wir haben ein Buffet eröffnet, Musik angemacht, getanzt, gesungen, Spiele gespielt wie z.B. die Reise nach Jerusalem und  dann haben ein paar Kinder was aufgeführt wie Tänze oder Songs. Das war mein bester Geburtstag meines Lebens den ich nie vergessen will und hoffentlich auch nie vergessen werde.

von Halime, 4a
 

Die Nachtwanderung

Am vorletzten Tag haben wir eine Nachtwanderung gemacht, die gleichzeitig auch eine Schatzsuche war. Wir sind losgegangen als es langsam dunkel wurde. Wir haben ein Blatt bekommen, auf dem die Aufgaben standen, die wir lösen mussten um den
Schatz zu finden. Weil es schon langsam dunkel wurde, hatten viele Mädchen (und
Jungen, Anm. der Redaktion) große Angst, außer Halime ;-).
Ein Junge hat eine Eidechse entdeckt, die sehr klein und sehr dünn war.

Ganz zum Schluss haben die Lehrer gesagt, dass wir hinter einem Baum nachschauen
sollen. Ein Junge hat den Schatz gefunden. Es waren Mentos. Die Mentos waren sehr
lecker. Nach der Nachtwanderung gab es eine Geistergeschichte am Lagerfeuer und wir
haben einen Fuchs gesehen, der noch sehr klein und sehr süß war.
von Halime, 4a

Ausflug zur Sommerrodelbahn
Wir sind um 7:30 Uhr zum Frühstück gegangen, dann haben wir uns für den Ausflug fertig gemacht. Als wir bei der Sommerrodelbahn angekommen waren, trafen wir einen netten alten Mann, der uns die Regeln erklärt hat. Als er uns die Regeln fünfmal erklärt hatte, haben wir unsere Tickets bekommen. Dann sind wir mit einem Schlepplift nach oben gezogen worden. Als der Schlepplift sich oben abgekoppelt hatte, ging es in steilen Kurven nach unten und als wir unten angekommen waren, sind wir in einen dunklen Tunnel gefahren. Danach kam ein großer Plüschteddybär. Er hing über der Fahrbahn. Nach ihm musste man langsamer fahren. Als jeder mindestens dreimal gefahren ist, sind wir zu einer Burgruine weitergewandert.
von Bruno, 4a
 

Ausflug zur Bärenhöhle

Am letzten Tag wurden wir um 6:30 Uhr geweckt. Wir haben unsere Zimmer geputzt, unsere Sachen eingepackt und uns gerichtet. Dann sind wir zum Frühstück gegangen. Nach dem Frühstück sind wir zur Bärenhöhle gewandert. Wir sind 6 km gelaufen. Die Bärenhöhle bestand aus uralten Tropfsteinen, die zusammen gewachsen sind. Wir haben auch Bären, Berglöwen, Wölfe, Pferde, Rinder und Kaninchen-Skelette gesehen. Die Bären sind gestorben, weil sie kein Futter mehr hatten.



 
Halime_1
Halime_1

SLH.1
SLH.1

SLH.2
SLH.2

SLH.3
SLH.3